PPL-A (EASA Part FCL)


Europaweiter Standard


Seit 08.04.2012 ist das Lizenzwesen für Piloten EU-weit vereinheitlicht und durch eine Organisation namens EASA (European Aviation Safety Agency) geregelt, der sich alle Länder der EU aber auch Länder wie Schweiz, Norwegen und Liechtenstein angeschlossen haben. In den betreffenden Ländern wird also lizenznach gemeinsamen Richtlinien ausgebildet und die nach diesen Richtlinien erworbenen Lizenzen werden ohne jede Einschränkung gegenseitig anerkannt. Diese gemeinsamen Lizenzierungs-Richtlinien heißen EASA PART FCL (Flight Crew Licensing). Mit einem PPL(A) (Private Pilot License - Airplane) oder einem LAPL(A) (Light Aircraft Pilot License - Airplane) nach Part FCL können Sie Flugzeuge, die in einem der EASA Länder zugelassen sind auf der ganzen Welt fliegen.

Auf den folgenden Seiten können Sie sich informieren, wie die Ausbildung zum LAPL(A) oder zum PPL(A) nach EASA Part FCL in unserer Vereins-Flugschule abläuft, welche Voraussetzungen erforderlich sind und mit welchem Aufwand Sie rechnen müssen.

Und so einfach geht's


Um die Ausbildung für diese Lizenz beginnen zu können sind einige Voraussetzungen zu erfüllen und ein paar Formalitäten zu erledigen. Welche das genau sind erfahren Sie hier.
Wenn diese Voraussetzungen erfüllt sind und Sie wild entschlossen sind Pilot zu werden, dann werden Sie als nächstes Mitglied in unserem Verein und beginnen mit der theoretischen und praktischen Ausbildung. Der Ausbildungsbeginn kann übrigens jederzeit erfolgen. Feste Termine gibt es hierzu nicht.



Sobald die Voraussetzungen erfüllt sind, kann es losgehen mit der Fliegerei.